Find our latest Brexit Updates HERE

Mit diesen E-Bike Tipps für den Sommer lässt dich die Hitze kalt

2020 ist auf dem besten Weg, alle Hitzerekorde zu brechen. Wir verraten dir, wie du den Sommer im Sattel cool und gesund überstehst.

Wenn du so tickst wie wir (und davon gehen wir stark aus), gibt es für dich und dein E-Bike an strahlend schönen Sommernachmittagen kein Halten mehr.


Aber was ist mit all den schwülen, brütend heißen Tagen, an denen du schon schweißgebadet bist, bevor du dein Elektrorad überhaupt eingeschaltet hast?


Auch wenn wir bei Rad Power Bikes einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten − das Wetter können wir leider nicht beeinflussen. Aber wir können dir ein paar Tipps geben, wie du einen kühlen Kopf bewahrst, wenn’s draußen heiß hergeht.




1. Trink Wasser − vor, während und nach der Fahrt.


Eine Rad Power Bikes 22 Unzen Wasserflasche.


Warte nicht, bis du schon halb am Verdursten bist, bevor du Flüssigkeit nachtankst: Bei vielen Menschen ist Durst bereits ein frühes Anzeichen von Dehydrierung.

 

Und Dehydrierung kann zu ernsten gesundheitlichen Problemen wie Hitzschlag oder Erschöpfung führen, gerade bei heißem Wetter. Wenn die Luft schwül und stickig ist, verdunstet dein Schweiß langsamer und der Körper kühlt sich weniger schnell ab.

 
Du kannst dem Ganzen vorbeugen, indem du vor, während und nach der Fahrt Wasser trinkst. Überhaupt solltest du das zur Gewohnheit machen, auch an kühlen Tagen.
 
Ausreichend Flüssigkeit im Körper macht dich außerdem leistungsfähiger, denn ein erfrischender Schluck aus der Wasserpulle macht es deinem Herz leichter, das Blut durch deinen Körper zu pumpen.





2. Immer gut eincremen!

  


Aus gesunder Sommerbräune kann schnell ein ungesunder Sonnenbrand werden. Nimm dir vor der Fahrt unbedingt Zeit, um reichlich Sonnencreme aufzutragen!


Dermatologen empfehlen einen Sonnenschutz mit LSF 30 oder höher, der alle zwei Stunden aufgefrischt werden sollte. Und das nicht zu knapp! Ein Erwachsener braucht rund 30 ml, um gut geschützt zu sein, doch die meisten verwenden deutlich weniger.


Vergiss nicht, allen Körperteilen erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken, die während der Fahrt viel Sonne abbekommen, wie deinem Nacken oder deinen Handoberflächen.





3. Planung ist alles.


Zwei RadRunner am Strand positioniert.

  

Wirf am Abend vor deiner geplanten Tour einen Blick auf die Wettervorhersage, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wann es tagsüber am heißesten sein wird. Eventuell verlegst du deine Fahrt dann lieber auf den frühen Morgen oder den späten Abend.


Wer im Voraus plant, kann sich auch dem Wetter entsprechend anziehen. Das Thermometer steht auf Hitze? Dann sind leichte, atmungsaktive Materialien die richtige Wahl, um die kühlende Wirkung des Fahrtwinds zu nutzen. Locker sitzende Kleidung ist auch okay, vorausgesetzt, sie kann sich nicht in den Speichen verheddern.


Du transportierst deine Strandausrüstung und dein Picknick normalerweise im Rucksack? Den solltest du an heißen Tagen lieber zu Hause lassen und stattdessen auf eine \Packtasche oder einen Korb umsatteln, damit auch dein Rücken belüftet bleibt. Bonus: Wenn dein Bike die Last trägt, kannst du sogar noch mehr mitnehmen!




4. Pass gut auf den Akku auf!


Eine Nahaufnahme eines RadWagon 4 in einem Feld. Ein Vater und seine beiden Kinder erkunden in der Nähe.


Wir empfehlen generell, E-Bikes in Innenräumen abzustellen, wenn sie nicht benutzt werden – doch das ist manchmal leichter gesagt als getan, gerade beim Campen oder wenn ein Rad über längere Zeit auf dem Fahrradträger transportiert wird.


Sollte dein E-Bike stundenlang direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, raten wir dir, den Akku auszubauen und ihn an einem kühleren, schattigeren Ort zu lagern.


Dieser simple Schritt hilft, die Akku-Lebensdauer zu verlängern . Denn wärmere Temperaturen können die zur Stromerzeugung benötigten Komponenten verschleißen − was effektiv dazu führt, dass dein Akku vorzeitig an Kapazität verliert.

  



5. Bleib vernünftig.


 


Zwing dich nicht dazu, in den Sattel zu steigen, nur, weil du denkst, du musst.


Hör auf deinen Körper und achte auf Anzeichen von Überhitzung , wie starkes Schwitzen, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Herzrasen. Wenn du dich unwohl fühlst, solltest du deine Tour beenden. Zum Glück hat dein E-Bike ein Gaspedal, das dich im Fall der Fälle schnell wieder nach Hause bringt.


Keine Sorge, es kommen noch viele sonnige Tage und viele neue Chancen, auf Tour zu gehen. Bleib vernünftig und bring dich nicht selbst um den Spaß. Wir wünschen dir einen tollen Fahrradsommer!

Subscribe and follow along.